Neue Webseite des Bündnisses

https://www.klimabuendnis-erfurt.de/startseite

 

Wir unterstützen das Klimacamp Erfurt als materialisierten Hilferuf der heute und zukünftig unter dem menschengemachten Klimawandel Leidenden. Dazu gehöhren auch viele Ökosysteme, Tier- und Pflanzenarten.

 

Und Politik und Wirtschaft könnten etwas tun! Und zwar die fossile Wirtschaftsweise so früh wie möglich beenden, die aktive, gesteuerte und nur so geordnet ablaufende Veränderung hin zur nicht-fossilen Wirtschaft und Lebensweise einleiten und beschleunigen.

 

Neue NABU Publikation

Download
Sprechen wir übers Klima
Eine gelungene, aktuelle Broschüre zu einem heißen Thema.
sprechen-wir-_bers-klima_1_.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.9 MB

Die neueste Publikation des NABU zum Thema Klima. Umfassend, gelungen, gut.


Globaler Klimastreiktag 19. März 2021

Der NABU hat ab circa 14 Uhr bis 17 Uhr einen kleinen Tisch im Hirschgarten aufgebaut.
Es geht um Moorschutz als Klimaschutz, Landwirtschaft, Probleme der Schwalben durch den Klimawandel, und das oben als pdf eingestellte Heft liegt bereit.


Corona und der Klimawandel

Der Klimawandel verändert Lebensräume - und das kann mit der Entstehung und Verbreitung des aktuell pandemischen Corona-Virus zusammenhängen.

So eine Studie, deren Ergebnisse hier veröffentlicht sind (englisch): https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0048969721004812?via%3Dihub

Dazu die Pressemitteilung des federführenden Forschungsinstituts PIK: https://www.pik-potsdam.de/de/aktuelles/nachrichten/klimawandel-spielte-womoeglich-wichtige-rolle-bei-der-entstehung-vom-sars-cov-2

 

 

Camilo Mora, Professor an der Universität Hawai'i-Manoa und Initiator der Studie, schlussfolgert:

„Wir wissen, dass der Klimawandel die Übertragung von Viren in Wildtieren auf den Menschen beschleunigt. Das sollte uns dringend dazu veranlassen, Maßnahmen zur Reduktion von Emissionen zu verbessern.“

 

 

Weitere Stimmen zu dem Thema:

NWZ

WWF

 

„Eine intakte Natur ist ein Bollwerk gegen neue Krankheitserreger und muss endlich als entscheidender Schlüsselfaktor für unsere Gesundheit wahrgenommen werden." Arnulf Köhnke, WWF Deutschland.

 


Thüringer Petition: Boden bewahren!

Großer Erfolg!
Vielen Dank an alle Mitunterzeichner*innen!

 

Petition gegen Urbicher Gewerbegebiet erhält 3.700 Unterschriften

Knapp 3.700 Menschen unterstützen unsere Petition gegen das rund 40 Hektar große Gewerbegebiet zwischen Urbich und dem Herrenberg. Jetzt muss sich der Thüringer Petitionsausschuss mit dem Thema befassen. 

https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/erfurt/3700-unterschriften-gegen-urbicher-gewerbegebiet-id231353876.html

 

 

Zentrales Ziel der Petition: Die andauernde Neuversiegelung von Flächen in Thüringen reduzieren!

Der Freistaat Thüringen soll auf die LEG (Landesentwicklungsgesellschaft) Thüringen, die 100%ige Tochter des Landes ist, Einfluss nehmen, dass sie die Strategien und Ziele des Landes bzgl. der Reduzierung der Neuversiegelung (§ 1a (2) BauGB und dem LEP 2025) stärker in ihren Projektplanungen berücksichtigt und umsetzt.

https://petitionen.thueringer-landtag.de/petitions/2002

Zur Seite der LEG, Landesentwicklungsgesellschaft: https://www.legthueringen.org/

 


Anlass der Petition war das Projekt URB368 in Erfurt Süd-Ost, bei Urbich.

Bild rechts: von Stadt Erfurt.

 

Grün sind geplante Grünflächen,

grau Gewerbegebiet,

weiß verbleibender Acker.

 

Zur Seite des Ortsteilrats Urbich: https://www.erfurt-urbich.de/



Bündnis für Klimagerechtigkeit Erfurt

Diese Organisationen

bilden bisher das Bündnis für Klimagerechtigkeit Erfurt (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

 

ADFC Erfurt - Fridays for Future Erfurt - Parents for Future Erfurt - Foresters for Future Thüringen - BUND Thüringen - BUNDjugend Thüringen - EVG Geschäftsstelle Erfurt - CSD Erfurt - Ajz Erfurt - Linksjugend['solid]Thüringen - GRÜNE JUGEND ThüringenBI Stadtbäume statt Leerräume - Martin-Niemöller-Stiftung - NABU Erfurt - Naturfreunde Thüringen - Naturfreundejugend Thüringen - Landesjugendwerk der AWO Thüringen - Auf-die-Plätze-Bündnis - Decolonize Erfurt - Jusos Erfurt - KlimaAktion Thüringen - Thüringer Landstrom (Energiegenossenschaft)

Heißt Naturschutz jetzt auch Klimaschutz?

 

Ja, denn:

Die globale Biosphäre hat sich ko-evolutionär mit dem globalen Klimasystem entwickelt. Klima ist der Ausdruck für die Menge und Verteilung von Energie auf dem Globus, über die Biosphäre findet sehr viel vom globalen Material- und Energiefluss statt.

 

Die aktuelle Erderwärmung passiert etwa 40 mal schneller als die Erderwärmung nach der letzten Eiszeit. Mit dieser Geschwindigkeit kommen die wenigsten Tier- und noch weniger Pflanzenarten mit.

 

Dieser rasante Klimawandel ist heute der Haupttreiber des weltweiten Artensterbens.

 


 

Und was heißt hier "Klimagerechtigkeit"?

Die Folgen des rasanten anthropogenen Klimawandels bekommen verschiedene Gruppen verschieden stark zu spüren: Küstenbewohner*innen im globalen Süden mehr als wir Thüringerinnen und Thüringer, unsere Enkel und Urenkel stärker als wir heute. Und auch die Natur, die Tiere, die das Wasser nicht aus dem Wasserhahn bekommen oder die Pflanzen, die nicht schnell laufen können, leidet stärker darunter als wir Menschen heute und hier.

Klimagerechtigkeit will für diese Ungerechtigkeiten sensibiliseren und schließt den Natur- und Klimaschutz als Grundlage einer Welt, in der es "genug für alle" gibt, mit ein.

 

Hier eine gute Einführung zur Erklärung des Begriffs, mit lohnenden weiterführenden Links:

https://utopia.de/ratgeber/klimagerechtigkeit-was-ist-das-eigentlich/

 

Hier die Erklärung des internationalen Netzwerks für Klimagerechtigkeit*, das sich in Vorbereitung auf die Klimakonferenz in Bali 2002 zusammengefunden hatte, und dessen 1. Prinzip ich hier versucht habe ins Deutsche zu übersetzen:

  1. Indem wir einstehen für die Unverletzlichkeit von Mutter Erde, die ökologische Zusammengehörigkeit und gegenseitige Abhängigkeit aller Lebewesen auf der Erde, verlangen wir, dass alle Gemeinschaften das Recht darauf haben, ohne Folgen des Klimawandels und anderer ökologischer Zerstörungen leben zu können.

Leider ist dieses optimistische, idealistische Verlangen von 2002 nicht mehr zu erreichen. Bleibt, das Schlimmste zu verhindern. Werden Sie Teil der neuen Kraft, die Veränderung schafft! Im Bündnis für Klimagerechtigkeit (und Klimaschutz) Erfurt!

 

*Mitglieder: CorpWatch, Friends of the Earth International, Greenpeace International, groundwork, Indigenous Environmental Network, Indigenous Information Network, National Alliance of People's Movements, National Fishworkers Forum, OilWatch Africa, OilWatch International, Southwest Network for Environmental and Economic Justice, Third World Network and World Rainforest Movement.


INFOSEITEN (Auswahl)

Buchtipps