Thüringer Petition: Boden bewahren!

Zentrales Ziel der Petition: Die andauernde Neuversiegelung von Flächen in Thüringen reduzieren!

Der Freistaat Thüringen soll auf die LEG (Landesentwicklungsgesellschaft) Thüringen, die 100%ige Tochter des Landes ist, Einfluss nehmen, dass sie die Strategien und Ziele des Landes bzgl. der Reduzierung der Neuversiegelung (§ 1a (2) BauGB und dem LEP 2025) stärker in ihren Projektplanungen berücksichtigt und umsetzt.

https://petitionen.thueringer-landtag.de/petitions/2002

 

Aus der Begründung:

[...]

Als 100%ige Tochter des Freistaats Thüringen sollte die LEG besonders auf die Verwirklichung der Strategien und Zielsätze des Freistaats und seiner Landesregierung hinarbeiten, unabhängig in wessen Auftrag oder unter welchem Eigeninteresse sie tätig ist.
Allerdings zeigt sich in der Praxis und beispielhaft im Projekt URB638, dass bestimmte Ziele (wie der Ressourcen- und Bodenschutz) regelmäßig vernachlässigt werden bzw. wenig Interesse zu bestehen scheint, ihnen Geltung zu verschaffen.

[...]

Wirkliche Bemühungen der Planungsträger, Gedanken des Ressourcenschutzes zur Geltung zu bringen oder Flächenverbrauch einzuschränken, sind nicht erkennbar. Hierin sehen die Petenten eine massive Verletzung der Verantwortung der Planungsträger und insb. der LEG.
Für weitere Details verweisen wir auf die in der Stellungnahme der Petenten zusammengetragenen Planungsfehler sowie die Internet-Präsentation des Ortsteils Urbich.

https://petitionen.thueringer-landtag.de/petitions/2002

 

Zur Seite der LEG, Landesentwicklungsgesellschaft: https://www.legthueringen.org/

Ihre Stimme bewirkt, dass sich der Landtag - bei Erreichen des Quorums von 1.500 Stimmen - öffentlich mit der Petition auseinandersetzen muss.

 


Anlass der Petition war das Projekt URB368 in Erfurt Süd-Ost, bei Urbich.

Bild rechts: von Stadt Erfurt.

 

Grün sind geplante Grünflächen,

grau Gewerbegebiet,

weiß verbleibender Acker.

 

Zur Seite des Ortsteilrats Urbich: https://www.erfurt-urbich.de/



Bündnis für Klimagerechtigkeit Erfurt

Diese Organisationen

bilden bisher das Bündnis für Klimagerechtigkeit Erfurt (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

 

ADFC Erfurt - Fridays for Future Erfurt - Parents for Future Erfurt - Foresters for Future Thüringen - BUND Thüringen - BUNDjugend Thüringen - EVG Geschäftsstelle Erfurt - CSD Erfurt - Ajz Erfurt - Linksjugend['solid]Thüringen - GRÜNE JUGEND ThüringenBI Stadtbäume statt Leerräume - Martin-Niemöller-Stiftung - NABU Erfurt - Naturfreunde Thüringen - Naturfreundejugend Thüringen - Landesjugendwerk der AWO Thüringen - Auf-die-Plätze-Bündnis
ver.di Bezirk Thüringen - ver.di Jugend Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen - VCD Bundesverband - Jusos Erfurt - KlimaAktion Thüringen -
Thüringer Landstrom (Energiegenossenschaft)

Heißt Naturschutz jetzt auch Klimaschutz?

 

Ja, denn:

Die globale Biosphäre hat sich ko-evolutionär mit dem globalen Klimasystem entwickelt. Klima ist der Ausdruck für die Menge und Verteilung von Energie auf dem Globus, über die Biosphäre findet sehr viel vom globalen Material- und Energiefluss statt.

 

Die aktuelle Erderwärmung passiert etwa 40 mal schneller als die Erderwärmung nach der letzten Eiszeit. Mit dieser Geschwindigkeit kommen die wenigsten Tier- und noch weniger Pflanzenarten mit.

 

Dieser rasante Klimawandel ist heute der Haupttreiber des weltweiten Artensterbens.



INFOSEITEN (Auswahl)

Buchtipps